Service-Navigation

Suchfunktion

Bildung für  nachhaltige Entwicklung (BNE)

Unser alltägliches Handeln hat weit reichende Auswirkungen auf unsere Nachkommen und auf Menschen in anderen Regionen der Welt. Damit eine nachhaltige, -  für alle gerechte - Entwicklung funktionieren kann, müssen sich Einstellungen, Denkstile und Verhaltensweisen ändern. "Bildung" ist dafür eine unerlässliche Voraussetzung. Themenfelder und Inhalte der nachhaltigen Entwicklung wie Ressourcenverbrauch und Konsumverhalten, Klimawandel und Erhalt der biologischen Vielfalt, Ursachen von Armut und Gesundheitsrisiken, Möglichkeiten der Partizipation und der globalen Gerechtigkeit sollen daher verstärkt zum Gegenstand von Lehr- und Lernprozessen gemacht werden.

Es kommt aber nicht nur auf das Wissen an, es geht um Fähigkeiten, dieses Wissen auch anwenden zu können. Bildung für nachhaltige Entwicklung hat zum Ziel, die Menschen zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt unter Berücksichtigung globaler Aspekte zu befähigen." (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW, Stiftug Naturschutzfonds beim Ministerium für Ernährung und Ländlicher Raum BW)
Zukunft gestalten - Nachhaltigkeit Lernen - Bildung für nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg

Bildung für nachhaltige Entwicklung soll die nötigen Kompetenzen vermitteln, damit wir sinnvolle Entscheidungen für die Zukunft treffen und Probleme gemeinsam lösen können. "Welche Lebensmittel, Kleidung und Konsumgüter kann ich kaufen, ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung zu fördern?" ist zum Beispiel eine Frage, auf die man mit Hilfe von "Bildung für nachhaltige Entwicklung" Antworten suchen und finden kann. (Deutsche UNESCO-Kommission)
Homepage der Deutschen UNESCO-Kommission

Gestaltungskompetenzen der BNE

Jeder einzelne soll in der Lage sein, die Zukunft aktiv und selbstverantwortlich mit zu gestalten.

Kompetenzen, die gestaltungskompetentes Entscheiden und Handeln ermöglichen

  • vorausschauend denken
  • weltoffen und für neue Perspektiven offen sein
  • interdisziplinär denken und handeln
  • partizipieren
  • an der Nachhaltigkeit orientiert planen und handeln
  • Empathie, Engagement, Solidarität zeigen
  • sich und andere motivieren
  • individuelle wie kulturelle Leitbilder reflektieren

( de Haan, Gerhard, Magazin Schule Ausgabe 12, 2004 [pdf - 425 kb] - Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW, Stiftug Naturschutzfonds beim Ministerium für Ernährung und Ländlicher Raum BW)

UN-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung - Nachhaltigkeit lernen (2005 - 2014)

Die Staaten der Vereinten Nationen haben vereinbart in der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung besonders zu stärken. In allen Bildungsbereichen vom Kindergarten bis zur Universität aber auch in  außerschulischen Bildungseinrichtungen, den Medien und im Kulturbereich sollen Themen nachhaltiger Entwicklung Eingang finden und ins Bewusstsein gerufen werden. Menschen sollen dadurch fit für die Zukunft werden. (Deutsche UNESCO-Kommission)

Themen der UN-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung finden Sie hier

Homepage der Deutschen UNESCO-Kommission

Zukunft gestalten - Nachhaltigkeit Lernen - Bildung für nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg

Koordinierungsstelle "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Baden Württemberg

 

Ansprechpartnerin für Lehrerinnen und Lehrer im Staatlichen Schulamt Tübingen:

Melanie Konya
Staatliches Schulamt Tübingen
07121-3034900
melanie.konya@fhg-betzingen.de

Fußleiste